Die Sanierungsarbeiten an unserer Pfarrkirche schreiten voran

 

Die Sanierungsarbeiten an unserer Kirche sind in vollem Gang.

Begonnen wurde bereits im Sommer des Vorjahres mit dem Ausbau der Butzenglasfenster zur Instandsetzung in der Glaswerkstätte des Stiftes Schlierbach.
Die figuralen Verglasungen werden an Ort und Stelle restauriert.
Die Fundamentabdichtung erfolgt durch Einbringen einer vom Denkmalamt vorgeschriebenen Spezialtonmischung mit der Bezeichnung „Dernoton“.
Dieses spezielle, umweltfreundliche Verfahren mit Ton verhindert zukünftig das Eindringen der Erdfeuchte in das Mauerwerk.

Zusätzlich wurde an der Nord-Westseite eine Hangfußdrainage verlegt.
Die wichtigste Maßnahme ist jedoch die Ableitung der Dachwässer, welche sich bislang einfach neben dem Fundament verliefen, in einen neu zu errichtenden Sickerschacht.

Zur Kostenreduktion wurden bzw. werden diese Arbeiten unter Mitwirkung freiwilliger Helfer, allen voran Gerald Leblhuber und  Florian Krinzinger, durchgeführt.
An dieser Stelle möchte sich die Pfarre, für die tatkräftige Unterstützung, bei allen Helfern sehr, sehr herzlich bedanken.

Im Zuge der Wiederinstandsetzung des entfernten Pflasterbelages wird der Seiteneingang behindertengerecht adaptiert.
Im nächsten Schritt müssen die desolaten Dachrinnen erneuert werden.

Derzeit wird geprüft, inwieweit das alleinige  Auswechseln der Rinnen und Fallrohre ausreicht, oder weitergehende Maßnahmen, wie  zum Beispiel die Erneuerung der Einlaufbleche, notwendig werden.


Bericht - Pepi Rathmair