Ökumene zu Pfingsten


Am Pfingstmontag erhielten wir schon zum 5. Mal Besuch von der evangelischen Pfarre Wels. (Viermal durften wir schon nach Wels fahren).
Diese schon vertraut gewordene Tradition ging bei strahlendem Wetter “über die Bühne“.
Pfarre Petersen erwähnte in seiner Predigt, dass es wichtig ist einen Dreiklang von Glaube, Hoffung und Liebe im Leben zu haben.

Weiterlesen: Ökumenische Pfingstfeier

Erste Nacht der Kirche - 14.Juni in der Pfarrkirche

 

Am 14. Juni treffen wir uns um 20 Uhr auf dem Kirchenplatz. Wir begeben uns an die entlegensten Plätze unserer Kirche und erhalten dabei geschichtliche Impulse.
Und wer immer schon wissen wollte, warum Pater Franz Priester wurde… darf nicht fehlen!
Die Nacht der Kirche wird musikalisch umrahmt und anschließend gibt es einen gemütlichen Ausklang mit kleinem Imbiss. 

Erstkommunion 2019


Viele fleißige Hände haben bei den letzten Vorbereitungen für das Fest der Hl. Kommunion geholfen. Gute Ideen, unzählige Stunden sind in die Durchführung bei der Vorbereitung investiert worden. Aber nur ein Miteinander, ein kreatives Miteinander, lässt letztendlich auch wirklich ein Fest zu einem Fest werden. Nach dem schönen Versöhnungsfest Anfang März mit P. Franz in der Kirche und im Pfarrheim sind alle Kinder der 2. Klasse sehr gut in Aussöhnung mit Jesus in ihren Taten und Gedanken, auf die Erstkommunion vorbereitet worden.

Weiterlesen: Erstkommunion 2019

Firmvorbereitung 2019

 

Anfang März fuhren die Firmlinge von Sipbachzell nach Schloss Klaus.
Viele andere Jugendliche aus anderen Pfarren waren schon vor Ort. Sport und Spaß stärkten unsere Gemeinschaft.
Besonders beeindruckte uns die Lebensgeschichte von Nick Vujicic, der ohne Arme und Hände geboren wurde und trotzdem sein Leben toll meistert. Beim Spiel des Lebens wurden wir mit den Schwächen unserer Gruppe und, dass wir im Leben immer wieder Fehler machen, konfrontiert.

Weiterlesen: Firmvorbereitung 2019

Stunde Null – Osterwünsche

 

„Stunde Null“ – so heißt ein Lied der Gruppe Bluatschink, das mir gerade zu Ostern immer wieder einfällt. Diese Gruppe singt ja im Lechtaler Dialekt, ins Deutsche übersetzt heißt es da: „Ein junger Mann steht am Bahnhof, er hat den Koffer in der Hand. Sein Zug, der geht nach irgendwo, Hauptsache in ein fernes Land - Stunde Null! Eine Mutter mit einem kleinen Kind, der Scheidungskrieg war schlimm. Sie hat auf alles verzichtet, Hauptsache, sie ist jetzt weg von ihm - Stunde Null!“

Weiterlesen: Osterwünsche

Schiffbruch – ein Impuls zum Karfreitag

 

Unser Leben wird oft mit einer Reise verglichen, einem Weg oder auch einer Schifffahrt. Und es gibt Momente, Erfahrungen, wo wir sprichwörtlich Schiffbruch erleiden. Immer wieder. Das reicht vom kleinen Kind, das sich so auf den Abend mit Papa freut und der kommt (wieder einmal) erst mitten in der Nacht heim bis hin zum Tod eines geliebten Menschen. Unzählige kleine und große Schiffbrüche bereitet uns das Leben. „Wir wollten doch den Horizont erreichen und haben nur ein Schiffchen aus Papier.“ Singt mein Lieblingssänger Reinhard Mey.

Weiterlesen: Schiffbruch

Wieder Bewegung in der Sache Kirchenrenovierung !

 

„Wenn nicht der Herr das Haus baut…“ So beginnt der 127. Psalm der Bibel: „Wenn nicht der Herr das Haus baut, müht sich jeder umsonst, der daran baut. Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." Im Schlaf tut sich leider nichts bei der Sanierung unserer Pfarrkirche, die die Pfarre nun doch schon einige Jahre beschäftigt. Dennoch können wir berichten, dass nun endlich wieder Bewegung in die Sache kommt.

Weiterlesen: Kirchenrenovierung frischer Wind