Erstkommunion 2020


Bevor die Zahlen der Coronainfizierten in unserem Land ins beinahe Unermessliche stiegen, hatten wir das große Glück, mit allen Vorbereitungen und letzten Proben, unsere Erstkommunion am 18.10. 2020 mit den beiden, mittlerweile, 3. Klassen doch noch feiern zu können. Wir haben im Vorfeld an alle wichtigen Maßnahmen gedacht: Genaue Sitzplatzbestimmungen der mitfeiernden Familien! Personenbezogene Reduzierung der Feiergäste! Insgesamt nicht mehr als 100 Personen pro Klasse/ Feierstunde.

 


Vor Feierbeginn bekamen alle 28 Erstkommunionskinder ein ganz spezielles Geschenk von der Pfarre. Holzkreuze aus Olivenholz, die ich, als Religionslehrerin, noch im Februar 2020, von meiner Pilgerreise ins Heilige Land, mit der Linzer KIZ, für alle Kinder in einer Holzwerkstatt vor Ort, in Jerusalem, besorgt habe.

Die Klasse der Fr. Gruber Sigrid begann um 8:30 (ohne längeren Umzug, ohne Musikkapelle, aber begleitet von der Gitarrengruppe Saitenwind und unserem Organisten Christian Huber) mit der Feier der Erstkommunion, die P. Ernst mit uns, sehr kindgerecht zelebrierte.


Die Kinder zogen in ihren feierlichen Gewändern in die Kirche ein bis zum Altarraum, dort fanden 12 Schulkinder mit ihren Tischmüttern und den Lehrerinnen Platz.

 

Die 16 Schulkinder der nächsten Klasse waren gleich im Anschluss um 10:00 an der Reihe, um das langersehnte gemeinsame Mahlhalten mit Jesus feiern zu können.
Dadurch, da ja auch der Gesang eingeschränkt werden musste, waren auch die Kinder viel mit Lauschen und Zuhören beschäftigt, das verlieh aber dem gesamten Fest ein besonderes Feiergefühl.
Ein besonderer Höhepunkt war auch die gemeinsame Lichterfeier, zu den instrumentalen Klängen der Gitarrengruppe, mit den brennenden Taufkerzen der Kinder, um das Taufversprechen der Eltern und Paten zu erneuern.

 

Unser Thema, Evangelium nach Markus, Kapitel 10:

„ Jesus segnet die Kinder, Menschen wie ihnen gehört das Himmelreich“, bekam durch die Ausnahmesituation des Feiern-Dürfens, eine wunderschöne Dimension.


Das heurige Frühstück im Pfarrheim ist entfallen, aber wir werden es ganz bestimmt als Gemeinschaftsjause, im Frühjahr/ Sommer 2021 nachholen.

Durch die zeitliche Verschiebung der Feiern waren 2 Photographen notwendig, an dieser Stelle herzlichen Dank!
Und ich möchte auf diesem Weg, im Pfarrbrief, unseren Herrn Bürgermeister, Striegl Heinrich, nicht vergessen, der auch heuer wieder (Übrigens: in der Diözese Linz einmalig!) alle Kinder, die EK feiern, mit selbstgemachten Sachertorten einer renommierten Konditor-Manufaktur, beschenkt hat.

Vielen Dank, alles Gute und xund bleibn!

 

Bericht: Christa Zauner