Ein neuer Dachstuhl für den Kirchturm

 

Endlich tut sich wieder etwas: hinter der Kirche ist der neue Dachstuhl des Kirchturms im Entstehen (ausführende Bauunternehmen: Fa. Söllradl, Sattledt und Fa. Mayr, Sipbachzell) - beeindruckend groß, hoch und glänzend sieht er aus – so in Augenhöhe. Obwohl wir schon letzten Winter eine Zusage für den Neubau des Turmhelms und einen kleinen Teil der Innensanierung von der Diözese erhalten haben, wurden Corona-bedingt alle Bauvorhaben gestoppt und neu bewertet. 

 


Erst im Spätsommer haben wir die Freigabe für eine Bausumme von € 240.000,-- erhalten, mit der wir zumindest den Turm fertig stellen können.

So wurde der Glockenstuhl – der in den Dachstuhl integriert war – von der Fa. Schauer & Sachs neu gefertigt und eine Etage tiefer an seinem ursprünglichen und dafür vorgesehenen Platz angebracht. Die Glocken wurden umgehängt, die Steuerung erneuert und abgenützte Teile renoviert bzw. ersetzt. Aus Rücksicht auf die Anrainer haben wir auch das Geläute umprogrammiert, sodass ab 21.00 h bis 7.00 h Nachtruhe herrscht und auch das dreimalige Gebetsläuten in der Früh wurde von 6.00 h auf 7.00 h verlegt und auf 1x 45 sec. reduziert. Weiters werden auch noch Schallläden angebracht.


Nach Abtragung des alten, wurmstichigen Dachstuhls ist geplant, den neuen Turmhelm zur Gänze mittels Kran aufzusetzen. Dies wird im Jänner geschehen, damit über die Feiertage keine Baugeräte um die Kirche stehen. Dazu würden wir uns natürlich ein großes Fest wünschen, leider ist das zur Zeit nicht möglich. Wir hoffen aber, dies im nächsten Sommer nachholen zu können.

 


Nach Abschluss der Arbeiten am Turm, hoffen wir auch, dass damit endlich alle Forderungen der Diözese erfüllt sind und uns endlich die schon seit Jahren beantragte Innensanierung freigegeben wird.
Finanziert wird der Bau zu 37,5 % von der Diözese Linz, Holz und Kupfer werden vom Stift Kremsmünster gespendet. Landes- und Gemeindeförderungen wurden beantragt, vom Bundesdenkmalamt wurden € 5.000,-- als Zuschuss zugesagt.

 


Ein großer Teil der Bausumme ist aber doch von der Pfarre zu tragen. Zur Zwischenfinanzierung wurde uns ein zinsenloses Darlehen von der Diözese Linz ausgezahlt. Um dieses abtragen zu können, sind wir vor allem auf IHRE Hilfe angewiesen.

Wir danken allen, die uns schon bisher unterstützt haben und danken allen im Voraus, die uns eine Spende zukommen lassen.

Spendenkonto für Kirchenrenovierung: IBAN AT52 3477 0801 0241 2443


Weiters bedanken wir uns bei allen Helfern und Mitarbeitern, die sich dafür einsetzen, dass ein für unsere kleine Pfarre riesiges Projekt überhaupt möglich werden kann.
Vergelt´s Gott für all eure Hilfe!

 

Beitrag von Angelika Reider